Benutzergruppen in Contao einrichten

Video-Tutorial: Die detaillierte Rechte- und Benutzerverwaltung von Contao erlaubt die sehr genaue Einstellung sichtbarer Inhalte für verschiedene Benutzer, mehrere Benutzergruppen und unterschiedliche Inhalte. Wir erklären, wie es funktioniert.

Contao Benutzerverwaltung einrichten

Das CMS Contao verfügt über eine detaillierte Rechte- und Benutzerverwaltung und eignet sich von daher sehr gut, um verschiedene Personen mit unterschiedlichen Zugriffs-Rechten an einer Website arbeiten zu lassen. Sehr genau lässt sich anhand der Benutzerverwaltung einstellen, welche Elemente im Contao Backend für unterschiedliche Benutzer zu sehen sein sollen. Im folgenden Artikel beschäftigen wir uns mit der Einrichtung der Gruppen und Benutzer, sowie mit den Zugriffsrechten in Contao. 

Schritt für Schritt durch die Benutzerverwaltung von Contao

1. Benutzergruppen anlegen

Zum Anlegen einer Benutzergruppe wählen wir im Backend von Contao auf der linken Seite (Backend-Module) unter dem Menüpunkt "Benutzerverwaltung" den Punkt "Benutzergruppen". Im darauf folgenden Dialog wählen wir "Neue Benutzergruppe", um eine neue Gruppe zu erstellen. Für die neue Benutzergruppe verlangt Contao zunächst die Eingabe eines Titels. Für unser Beispiel geben wir hier Redakteure ein.

Benutzergruppen in Contao anlegen Snapshot
Unter der Benutzerverwaltung im Contao Backend finden wir die Benutzergruppen

Unter dem folgenden Unterpunkt "Erlaubte Module" können nun jene Module ausgewählt werden, die wir unseren Redakteuren anzeigen wollen (und sollten), damit diese sinnvoll arbeiten können; z.B. Artikel, Nachrichten und Seitenstruktur.
Wenn alle erlaubten Module ausgewählt sind, treffen wir auf den nächsten Unterpunkt, die Pagemounts. Hier müssen die Seiten ausgewählt werden, die für unsere Redakteure sichtbar sein sollen. Wenn wir hier nichts auswählen, wird unsere Benutzergruppe diese Seiten auch nicht sehen.
Ebenso verhält es sich mit dem darauf folgenden Unterpunkt, den "Filemounts".
Unter Auswahl ändern können hier ebenfalls Verzeichnisse ausgewählt werden, auf die Redakteure Zugriff erhalten sollen. Es bietet sich an, hier das Image-Verzeichnis auszuwählen und unter dem folgenden Punkt "Erlaubte Datei-Operationen" das Hochladen von Dateien anzuhaken. Dies erlaubt unseren Redakteuren - wie es die Bezeichnung bereits verrät - das Hochladen von Bildern.

Page-und Filemounts in Contao Snapshot
Die Page-und Filemounts in Contao zuweisen

Unter den darauffolgenden Unterpunkten wie Nachrichten-Rechte, Kalender-Rechte, Formular-Rechte finden sich weitere Möglichkeiten, den Zugriff auf bereits bestehende Archive nach dem gleichen Schmema zu erweitern.

Der vorletzte Unterpunkt in diesem Dialog beschäftigt sich dann noch mit den "erlaubten Feldern". Der erste Abschnitt (tl_article) dreht sich um die Felder, die in Artikeln zu finden sind. Hier können wir die Felder auswählen, die unsere Redakteure bearbeiten sollen; z.B. Titel, Teasertext, Artikel veröffentlichen. Dies hat den Vorteil, dass wirklich nur noch die Felder angezeigt werden, die vom Redakteur auszufüllen sind. Das mindert etwaige Verwirrungen bei weniger technikaffinen Redakteuren und spart u.U. auch Zeit, da im Nachhinein weniger Korrekturen nötig sind.
Ebenso verhält es sich bei den folgenden Abschnitten für die jeweiligen Bereiche von Kommentaren über Nachrichten bis hin zu den Seiten in Contao. Hier lässt sich für jeden Abschnitt sehr genau selektieren, welche Bereiche sinnvollerweise zu sehen sein sollen.

Wenn wir mit unseren Einstellungen fertig und zufrieden sind, können wir am unteren Ende des Dialogs selbigen "Speichern und schließen". Wir gelangen daraufhin zurück zur Benutzergruppen-Übersicht und finden unsere soeben neu angelegte Benutzergruppe; in unserem Fall mit dem Namen "Redakteure". Jetzt können je nach Bedarf weitere Gruppen angelegt werden. Natürlich können die bestehenden Gruppen auch jederzeit wieder editiert werden.

2. Benutzer anlegen

Als nächstes müssen wir die jeweiligen Benutzer anlegen, die wir der soeben erstellten Benutzergruppe zuweisen können. Den Dialog hierfür finden wir ebenfalls unter dem Menüpunkt Benutzerverwaltung > Benutzer, direkt oberhalb der Benutzergruppen. Im sich öffnenden Dialog wählen wir oben "Neuen Benutzer".
Der nächste Dialog ist ebenfalls wieder recht selbsterklärend. Contao verlangt zunächst die Eingabe eines Benutzernamens, eines Namens und einer E-Mail-Adresse.
Im nächsten Unterpunkt kann dann die Backend-Sprache für den jeweiligen Nutzer und das Backend-Theme geändert werden.
Unter Passwort-Einstellungen wird das Passwort für den Benutzer festgelegt und bestätigt: Das Passwort benötigt dabei mindestens 8 Zeichen.

Unter "Administrator" kann zudem festgelegt werden, dass dieser Benutzer ein Administrator der Website ist.
Aber Vorsicht: Administratoren haben vollen Zugriff auf Module und Elemente. Die Einschränkungen aus der Benutzergruppen-Einstellung - wie wir sie im vorherigen Schritt getroffen haben - haben auf einen Administrator keine Auswirkung!

Unter "Benutzergruppen" finden wir dann auch unsere zuvor angelegte Gruppe "Redakteure" wieder. Mit dem Häckchen bei dieser Gruppe weisen wir diesen Benutzer unserer Gruppe zu. Direkt darunter, unter Rechtevererbung, wählen wir außerdem "Nur Gruppenrechte verwenden" aus. Damit stellen wir sicher, dass nur die Rechte der Gruppe "Redakteure" für diesen Benutzer Anwendung finden. Möchten wir die Rechte für diesen einzelnen Benutzer erweitern, wählen wir den Punkt darunter "Gruppenrechte erweitern".

Benutzergruppen Rechtevererbung in Contao Snapshot
Die Rechtevererbung in den Benutzereinstellungen

3. Zugriffsrechte zuweisen 

Als nächstes müssen wir den Seiten noch die jeweiligen Zugriffsrechte zuweisen. Das ist womöglich die größte Fehlerquelle bei der Einrichtung der Benutzerverwaltung und wird gerne vergessen. Wenn wir die Zugriffsrechte nicht zuweisen, sind die Seiten nach der Anmeldung mit dem Redakteurs-Benutzer erstmal gesperrt, bzw. das Bearbeitungssymbol ist ausgegraut und die Bearbeitung der Artikel und Seiten nicht möglich.
Die Zugriffsrechte können auf zwei unterschiedlichen Wegen zugewiesen werden. Unser Video zeigt der Einfachheit halber nur Variante 1.

Variante 1 in der Seitenstruktur von Contao

Die Zugriffsrechte können unter dem Menüpunkt Layout > Seitenstruktur zugewiesen werden. In der Seitenstruktur wählen wir den obersten Punkt aus, den Startpunkt der Website; in unserem Fall heißt dieser "Webshop". Im sich öffnenden Dialog findet sich recht weit unten der Unterpunkt "Zugriffsrechte". Hier wählen wir "Zugriffsrechte zuweisen" aus. Danach wählen wir aus dem Popup-Menü den Besitzer der Website und die Gruppe "Redakteure" aus.
Als nächstes weisen wir unserer Gruppe die entsprechenden Zugriffsrechte zu.

Natürlich können hier auch einzelne Seiten nach dem gleichen Schema ausgewählt und bearbeitet werden. Wählen wir nur den Startpunkt der Website aus, erben alle darunter liegenden Seiten die gleichen Zugriffsrechte.

Zugriffsrechte in der Seitenstruktur Contao Snapshot
Die Zugriffsrechte in der Seitenstruktur von Contao

Variante 2 in den Systemeinstellungen von Contao

Unter System > Einstellungen finden wir ebenfalls eine Möglichkeit die Zugriffsrechte zuzuweisen. Hier wählen wir unter "Standard-Zugriffsrechte" den Standardbesitzer und die Standardgruppe aus und weisen die Standardzugriffsrechte aus. Bei dieser Variante werden die Zugriffsrechte für die gesamte Website verwaltet. Eine Einstellung in der Seitenstruktur muss in diesem Fall nicht vorgenommen werden.

Wer nur eine Gruppe für die gesamte Website anlegen möchte, kann zwischen diesen beiden Varianten konsequenzlos wählen, sie werden beide zum Ziel führen. 

Standardzugriffsrechte in den Systemeinstellungen Contao Snapshot
Die Standardzugriffsrechte in den Systemeinstellungen zuweisen

Mehrere Gruppen in Contao verwalten

Wer mehrere Gruppen in der Benutzerverwaltung anlegen möchte, hat es etwas komplizierter. Zunächst werden die Gruppen und Benutzer wie oben beschrieben angelegt.
Jeder Benutzer kann mehreren Gruppen angehören und erbt dadurch automatisch deren Rechte.

Mehrere Benutzer mit "hierarchischen" Rechten

Wir gehen zunächst davon aus, dass es eine Gruppe mit wenig Rechten und eine Gruppe mit denselben und darüber hinausgehenden Rechten (Hirachie) gibt.
Beispiel: Eine Gruppe darf nur die Texte in den Artikeln bearbeiten. Die andere Gruppe darf sowohl die Artikeltexte, als auch die Seitenbeschreibungen bearbeiten.
Demzufolge wird die Gruppe mit weniger Rechten in den Systemeinstellungen als Standardgruppe definiert. (s.o. Variante 2). Einzelne Benutzer, welche die erweiterten Rechte erhalten sollen, werden in der Folge sowohl der Gruppe mit weniger als auch der mit mehr Rechten zugeordnet.

Mehrere Benutzer mit gleichrangigen Rechten

Wenn wir Gruppen mit gleichrangigen unterschiedlichen Rechten anlegen möchten, gehen wir ähnlich vor. Wir legen hierfür 3 Gruppen an. Eine Gruppe dient uns als Standardgruppe und erhält "Mindestrechte", z.B. das Ansehen von Artikeln. Diese geben wir wieder wie in Variante 2 in den Systemeinstellungen als Standardgruppe frei.

Danach legen wir zwei weitere Gruppen an, die jeweils die spezifischen erweiterten Rechte der beiden Gruppen erhalten. Anschließend weisen wir die einzelnen Benutzer sowohl der Gruppe mit den "Mindestrechten" als auch der jeweiligen spezifischen Gruppe zu.

3. Test der Benutzerrechte

Mit unserem angelegten Benutzer, dem wir die entsprechende Gruppe zugewiesen haben, können wir uns nun im Backend von Contao anmelden. Nach der Anmeldung sollten dann nur noch die von uns zugewiesenen Elemente im Backend zu sehen sein. Je nachdem, wie sehr die Auswahl für den jeweiligen Benutzer begrenzt wurde, wird das Backend für diesen somit sehr viel übersichtlicher und einfacher zu handhaben sein.

Ihre Meinung zählt! Bewerten Sie diesen Artikel!

Je höher die Prozentzahl, desto höher Ihre Zustimmmung: 0 = überhaupt nicht | 100% = volle Zustimmung

Ø 83% von 5 Bewertungen

50%
 
50%
 

Einen Kommentar schreiben

Latest Security News

PHP 5.6 wird abgeschaltet

Die meisten Provider haben sich in den letzten Monaten dazu entschossen, aus Sicherheitsgründen, die PHP Version 5.6 abzuschalten. Das bedeutet, dass auch Contao Versionen die älter als Version 3.4 sind, ein Update benötigen.

Hallo!

Hier schreibt das Team der Pergamon interactive GmbH über das CMS Contao, SEO, Rechtliches und eigene Projekte. Wir freuen uns über Feedback, Kommentare & Bewertungen.

Online Website Check

Einzelne Webseiten in wenigen Sekunden auf Fehler überprüfen, Optimierungspotenziale herausfinden und direkt verbessern. Kostenlos und anonym mit unserem Website Check Tools.

Hilfe & Support

Sie haben eine Contao Website und benötigen professionelle Unterstützung für Ihr Projekt im Bereich Webdesign, Programmierung, Software oder Online Marketing? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir freuen uns auf Sie.  

Ähnliche Beiträge

3 Wege CSS in Contao einzubinden

3 Wege CSS in Contao einzubinden

Moderne Websites können auf CSS nicht mehr verzichten. In Contao gibt es mehrere Wege die Dateien in das Webprojekt zu integrieren. In diesem Artikel erklären wir die Möglichkeiten und stellen darüber hinaus ein kostenfreies Contao CSS Modul zum Download zur Verfügung!

Webseiten Extensionen - .html, .php oder .xyz

Webseiten Extensionen - .html, .php oder .xyz

Warum verwenden wir eigentlich die .html - Extension auf unseren Webseiten? Warum lassen wir diese nicht einfach weg oder unserer Fantasie mir erfundenen Extensionen freien Lauf? Wir haben uns auf die Suche nach Sinn, Unsinn und Auswirkung der Extensionen im Web begeben.

Contao Upload Element

Contao Upload Element

Das Upload Element innerhalb des Contao Formulargenerators eignet sich hervorragend um Usern die Möglichkeit des Datei-Uploads zu ermöglichen. Wir zeigen, wie es in wenigen Schritten einsatzbereit ist.