Webseiten Struktur 2

Tips & Tricks zur internen Linkstruktur, dem Impressum und zur Handhabung von Bildern.

Neben der Optimierung der Überschriften und Texte zur Strukturierung einer Website - mit der wir uns im ersten Teil zur Website Struktur ausführlich beschäftigt haben - spielen vor allem auch die Bilder und Links eine große Rolle für den Aufbau und die Optimierung einer Website. Unser kostenloser Website Check, dem diese 4-teilige Serie zu Grunde liegt, überprüft Webseiten hinsichtlich der Struktur u.a. auch auf gesetzte Links und Bildgrößen, sowie alt und title Tags.

Da dies für die Optimierung von Webseiten keine unerhebliche Rolle spielt, beschäftigen wir uns hier näher mit den URLs und Ankertexten, den internen Links, mit der Einbindung des Impressums und der Handhabung von Bildern.

Website Struktur im Check auf Tablet

Links und URLs

URL-Adressen und Ankertexte

Wie sollten die URLs meiner Einzelseiten aussehen und warum spielt das eine Rolle?
Einzelne Wörter in den URLs ihrer Website sollten generell nicht mit Unterstrichen getrennt werden, sondern stattdessen mit Bindestrichen.
Also statt z.B. "www.example.de/neue_autos.html", ist die URL besser mit "www.example.de/neue-autos.html" zu benennen. Der Grund ist, dass die Suchmaschine - und auch hier wieder Google vor allen anderen - die Bindestriche nutzt, um Wörter zu trennen und dadurch in der URL einzelne Wörter erkennt. Für unser oben genanntes Beispiel erkennt Google mit dem Bindestrich also "neue" und "autos". Mit den Unterstrichen würde die Suchmaschine nur ein sinnloses Wort erkennen: "neueautos". Wenn einzelne Seiten also auf bestimmte Keywords optimiert werden sollen, ist es also sinnvoll, diese bereits in der URL der Seite zu haben.

Was sind Ankertexte und wie werden sie eingesetzt?
Bei den Ankertexten hingegen handelt es sich um die Worte mit denen auf eine Seite verlinkt wird. Häufig wird unter angeteaserten Artikeln mit "hier" oder "weiterlesen" verlinkt. Dies sind schlechte Beispiele für Ankertexte. Idealerweise sollte der Ankertext das Thema der verlinkten Seite inhaltlich kurz wiedergeben. Möchten Sie beispielsweise ihren Artikel über neue Autos auf der einer Seite verlinken, benutzen Sie genau diese zwei Worte ("neue Autos") als Ankertext für Ihren Link zum Artikel über neue Autos.

Interne Links

Struktur durch interne Links

Neben der Wichtigkeit von externen Links auf die eigene Seite (Backlinks) spielt vor allem die interne Verlinkung eine große und oft zu Unrecht vernachlässigte Rolle in SEO und User Experience. Dabei liegen gerade die Vorteile bei der Optimierung der internen Links auf der Hand: Jeder Webseitenbetreiber kann diese selbst optimieren. Und alleine schon der Nutzerfreundlichkeit wegen bieten sich Links zu weiterführenden Informationen innerhalb eines Textblockes an.
Im Zusammenhang mit interner Verlinkung sind insbesondere zwei Themen interessant: Linkjuice und Siloing. Kurz gesagt bezeichnet der Begriff Linkjuice Eigenschaften, die mit einem Link von einer Webseite zu einer anderen übertragen werden. Je stärker eine Webseite, auf der Links eingesetzt sind, ist und je weniger dieser Links auf dieser platziert sind, desto mehr Linkjuice (Stärke) wird an die verlinkten Webseiten weitergegeben. Das wiederum kann sich positiv auf das Ranking der Suchmaschinen auswirken. Welche Seiten stark sind lässt sich u.a. mit Google Analytics prüfen, in der Regel ist die Homepage eines Webauftritts die stärkste Seite.
Siloing hingegen bezeichnet die Abgrenzung einzelner Oberkategorien innerhalb eines Webprojektes, die untereinander nicht miteinander verlinkt sind. Dies soll die einzelnen Themengebiete als Kategorien im Ranking stärken.

Ob man sich nun für die Technik des Siloing entschieden hat und/oder auf Linkjuice setzt, zu beachten ist in jedem Fall WIE die Links in die Seite eingesetzt werden.


Zu überprüfen ist hier vor allem, ob

  • die Ankertexte der jeweiligen Links optimal gesetzt sind, also das Thema der verlinkten Seite aufgegriffen wird
  • thematisch zusammenhängende Seiten verlinkt sind
  • entweder direkt aus dem Inhalt oder durch die Verlinkung verwandter Artikel am Ende des ursprünglichen Artikels
  • traffiqschwache Seiten durch Verlinkung auf starken Seiten gestärkt werden können
  • Links auf 404-Seiten oder 302-Weiterleitungen vermieden werden oder aktualisiert werden müssen

Impressum

Rechtssicherer Aufbau von Websites

Das Internet mit deutscher Rechtssprechung ist ein schwieriges und kompliziertes Thema. Fest steht, dass für deutsche Webseiten eine Impressumspflicht besteht, dies gilt mittlerweile auch für private, in jedem Fall aber für gewerbliche Webseiten. Zudem sollte das Impressum innerhalb von zwei Klicks erreichbar sein. 
Auf der sicheren Seite sollte sein, wer sein Impressum gut erreichbar auf jeder Seite einbindet. Eingebürgert hat es sich, das Impressum im Footer oder Header der Website zu verlinken. Unser Website Check überprüft daher ebenfalls, ob ein Impressum auf der Webseite eingebunden ist. 

Da sich die Rechtssprechung für Webseiten aber stetig ändert, sollte im Zweifel oder bei rechtlich schwierigeren Seiten (wie z.B. Webshops) besser immer ein Anwalt hinzugezogen werden. Wer ganz sicher sein möchte, dass ihn keine Abmahnung trifft, sollte sich außerdem eine Versicherung zulegen. Diverse Anwahltsbüros bieten solche Schutzpakete an. Sie prüfen Ihr Impressum und sonstige Aspekte Ihrer Website und übernehmen im Falle einer Abmahnungen ggf. auch die entstehenden Kosten.

Mehr Infos zum Thema Internetrecht findet sich z.B. auf den Seiten der http://www.it-recht-kanzlei.de/

Bilder

Bilder zur Strukturierung nutzen

Natürlich verhelfen Bilder Webseiten zu Lebendigkeit und können dem besseren Verständnis dienen. Darauf verzichten sollte niemand mehr müssen. Doch auch hier gilt es verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. So sollten die Bilder nicht zu groß sein (im Sinne der Dateigröße), da dies die Ladezeit beeinträchtigt und insbesondere im mobilen Netz zu schlechter Performance führt. Lange Ladezeiten werden von den wenigsten Benutzern toleriert.
Darüber hinaus sollte den alt und title Tags der Bilder besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Da die Suchmaschine Bilder nicht "lesen" kann, orientiert sie sich hier vor allem an diesen beiden Elementen - Potential, welches nicht verschenkt werden sollte.
Außerdem ist eine sinnvolle Beschriftung der Bilddateien wichtig: Statt 739245b.jpg zum Beispiel regenschirm.jpg
Denn auch dies wird von der Suchmaschine ausgelesen und kann bei der Suchmaschinenoptimierung zielführend sein. Wenn der Bildnamen mehrere Wörter enthält, sollten diese ebenfalls durch Trennzeichen und nicht mit Unterstrichen voneinander abgetrennt werden: Statt "offener_schirm_im_regen.jpg" also "offener-schirm-im-regen.jpg".
Der Grund ist simpel: Die Suchmaschine trennt Wörter anhand von Trennzeichen, wohingegen Unterstriche die einzelnen Wörter zu einem einzigen Wort verbinden. Das Resultat mit der Trennung anhand von Unterstrichen wäre im obigen Beispiel also vollkommen seiner Bedeutung beraubt ("offenerschirmimregen") und somit für eine Optimierung sinnlos.

Die Struktur einer Website ist eines der wichtigsten Themen in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung und in aller erster Linie für die Erfahrung des Users mit einer Website. Ein User, der sich auf einer Webseite nicht zurecht findet und nicht findet, wonach er sucht, wird die Seite in der Regel schnell wieder verlassen. Unser kostenloser Website Check testet ihre Webseite daher auf häufige Fehler in der Struktur, die vermeidbar sind und Anhaltspunkte für Optimierungspotential liefern können.